Privatgymnasium St. Leon Rot
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Neuen Account anlegen

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *

IMG 0272Eindrücke unserer Skifreizeit vermittelt Ihnen in diesem Jahr der Reisebericht von Marie, Nena und Luisa (Klasse 9):

In den Osterferien 2017 war es wieder so weit: wir, 40 Schüler der Klassen fünf bis neun, machten uns zum dritten Mal auf den Weg  nach Zauchensee im Salzburger Land. Die Fahrt dauerte über acht Stunden und verlief so gut wie reibungslos. Wir wurden im "Schneehaus ya! Zauchensee“ freundlich empfangen und in unsere Zimmer eingeteilt. Nach einem kurzen Blick in unser Zimmer gingen wir auch schon zum Skiverleih und holten unsere Skier.

 

 

Nachdem wir ein leckeres Abendessen verspeist hatten, gingen wir  in den Gemeinschaftsraum und spielten Kennenlernspiele. Wie auch die Tage darauf mussten wir um 21:30 Uhr im Zimmer sein und um 22:00 Uhr das Licht ausmachen.
Am nächsten Morgen gab es pünktlich um 8:00 Uhr Frühstück und wir wurden in verschiedene Skigruppen eingeteilt. Danach gings ab auf die Piste. Nach vier Stunden kamen wir dann nach Hause und es gab Mittagessen.
Nachmittags konnten wir dann entscheiden, ob wir nochmal Skifahren wollten oder nicht. Da das Wetter eher frühlingshaft als winterlich war, beschlossen die Lehrer, eine kurze Wanderung um den See zu machen. Es war sehr warm und wir konnten sogar in T-Shirts gehen. Durch eine „sehr gut überlegte Aktion“ von Herr Abt, landete ein Frisbee im Zauchensee. Viele aus unserer Gruppe versuchten die Scheibe aus dem See zu ziehen. Dies endete allerdings nur mit einem Handy im See. Trotzdem war es dann doch ein sehr schöner und lustiger Nachmittag.
Die nächsten drei Tage verliefen dann ohne weitere Zwischenfälle und waren sehr schön. Doch am letzten Tag veräppelten uns die Lehrer mit einem Candlelight Frühstück und Skidating…
Dann, nach einer sehr gut gelungenen Abschlussdisco, machten wir uns dann auch schon wieder auf, in Richtung Heimat - und das ohne Knochenbrüche oder sonstige Verletzungen.
Wir bedanken uns nochmal, dass wir dieses Jahr erneut mitgehen durften und fanden, dass dies eine sehr schöne und gelungene Woche war.